Prof. Ovtcharova
Zusammen mit ELABO arbeitet Prof. Dr. Dr. Ovtcharova an intelligenter Mensch-Maschine-Interaktion in der Fertigung. | Bildnachweis: euromicron AG

„Vorne ist, wo sich keiner auskennt.“

Ein Interview mit Prof. Dr. Dr. Jivka Ovtcharova über die Digitalisierung mittelständischer Unternehmen. Zusammen mit der euromicron-Tochter ELABO arbeitet die Professorin an intelligenter Mensch-Maschine-Interaktion in der Fertigung.

Inwieweit ist die Digitalisierung bereits im deutschen Mittelstand angekommen? Wie werden sich Prozesse in Zukunft verändern und welche Rolle spielt der Faktor Mensch? Und wie sollten Unternehmen die Digitalisierung angehen?
Im Interview beantwortet Professor Ovtcharova diese und weitere interessante Fragen und berichtet von der gemeinsamen Arbeit mit ELABO in Bezug auf die Digitalisierung.

Die industrielle Arbeitswelt wandelt sich, insbesondere der Trend zur Individualisierung von Produkten ist ein elementarer Treiber dieser Entwicklung. Serienfertigung wird größtenteils von individuellen Einzellösungen und somit einer zunehmenden Variantenvielfalt abgelöst. Und trotz wachsender Komplexität der Anforderungen, wechselnder Aufgaben und kundenindividuellem Produktdesign müssen Mitarbeiter die vorgegebenen Anforderungen in Bezug auf Qualität und Geschwindigkeit erfüllen. Doch wie soll dies gelingen?

Ein Best Practice Beispiel liefert ELABO – mit dem Shopfloor Execution System hat das Unternehmen eine Digitalisierungslösung für die mittelständische Fertigung im Portfolio.
Das System optimiert konsequent sowohl das Handling von Industriearbeitsplätzen als auch die Durchführung aller einzelnen Arbeitsschritte und vereinfacht diese nachhaltig.
Es betrachtet neben den Kapazitäten der Maschinen auch die individuellen Potenziale und Bedürfnisse der Mitarbeiter. Prof. Dr. Dr. Ovtcharova spricht in diesem Zusammenhang auch vom „Ressourceful Human“. Denn wenn sich Prozesse und Arbeitsumgebung an den Mitarbeiter anpassen, kann dieser seine individuellen Fähigkeiten gezielt einbringen und effizient arbeiten. Hohe Arbeitseffizienz und ein optimal gestaltetes Arbeitsumfeld sichern so dauerhaft die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens – auch in Zeiten der Digitalisierung.

Das gesamte Interview finden Sie hier....